Miniatur-Kunst am HÖP

Kinderferienprogramm

Trotz Corona-Pandemie Sommerferienprogramm vom HMV und Pumpwerk

Miniatur-Kunst im öffentlichen Raum für alle Schulkinder

Diesen Sommer ist alles anders. Fast alle Sommerferienprogramm-Aktionen wurden in Hockenheim und Umgebung abgesagt, nur ganz vereinzelt werden einige wenige stattfinden. Diesen Umstand wollten der Hockenheimer Marketing Verein (HMV) und das Kinder- und Jugendbüro im Pumpwerk nicht so hinnehmen. „Wenn schon die meisten Familien im August ihren Urlaub zu Hause verbringen, dann wollen wir auch etwas für die Kinder in Hockenheim in der Zeit anbieten“, so Nina Unglenk-Baumann, Dipl. Sozialpädagogin vom Pumpwerk. Daher war sie sofort begeistert als Birgit Rechlin, Geschäftsführerin vom HMV, mit ihrer Idee auf sie zukam: Miniatur-Kunst im öffentlichen Raum für alle Schulkinder. Coronakonform im Freien, mit Abstand und jeden Tag im August unter der Woche spielerisch auf die Suche gehen und kleine Kunstwerke entdecken.

 

Kunst einen ganzen Monat lang für Kinder hört sich vielleicht sehr langweilig an, muss es aber nicht sein. Die kleinen Kunstwerke haben es in sich. In nur zwei Tagen wurden insgesamt 20 Miniatur-Kunstinstallationen, nicht größer als 20x20 cm im Maßstab von 1:87, mit viel Liebe zum Detail, aber auch mit Humor und Spitzfindigkeit von den drei Kunstschaffenden Nina Unglenk-Baumann (Pumpwerk), ihrer freiberuflichen Mitarbeiterin Susanne Reinemuth und Birgit Rechlin (HMV), in der Werkstatt im Pumpwerk, geschaffen. Heraus kamen kleinteilige Figuren in Alltagsszenen. Ab dem 3. August von Montag bis Freitag - vier Wochen lang - jeweils ab 8 Uhr morgens werden sie an unterschiedlichen Orten im Bereich des HÖPs (Hockenheimer Hochwasserschutz- und Ökologie-Projekt) von der Unteren bis zur Oberen Mühlstraße aufgestellt. Vom HMV abfotografiert und auf Facebook, Instagram sowie auf der Homepage des HMVs gepostet und zur Suche freigegeben. Zu sehr versteckt werden sie aber nicht sein, damit niemand in die Grünflächen vom HÖP geht, und die Tier- und Pflanzenwelt zerstört. Um aber als Kunstprojekt erkenntlich zu sein, dienen Pylonen als Absperrung. Nach 24 Stunden werden die kleinen Kunstwelten wieder vom HMV abgeräumt und durch neue ersetzt. Jede Woche gibt es einen anderen Schwerpunkt. Alle Themen haben mit Naturschutz, Umwelt, Müll, aber auch mit aktuellen Corona-Maßnahmen, die augenblicklich alle betreffen, zu tun. „Für uns war es wichtig mit viel Spaß und einem Augenzwinkern an das Kunstprojekt heran zu gehen und nicht mit erhobenem Zeigefinger Kinder und Jugendliche oder auch Erwachsene zu maßregeln, dass Sie keinen Müll wegwerfen sollen, ihre Kippen nicht in die Grünanlagen schnippen oder die Hinterlassenschaften ihres Hundes liegen lassen sollen. Die Objekte wie Plastikflasche, Hundehaufen oder Zigarettenkippen sind zu den kleinen Figuren so überdimensioniert dargestellt, die Größenverhältnisse so verdreht, ohne viel Schnickschnack drum herum, dass auch Kindern klar wird, was wir damit ansprechen wollen, nämlich nachhaltiger und respektvoller mit unserer Natur und Heimatstadt umzugehen“, so Birgit Rechlin.

 

Die Idee des Kunstprojektes soll nichts Dauerhaftes sein, ganz im Gegenteil, sie lebt von der Vergänglichkeit und täglichen Neuentdeckung, aber auch von der interaktiven Mitgestaltung der Kunstsuchenden. Es ist ausdrücklich gewünscht, dass Kinder zusammen mit ihren Geschwistern, Eltern, Großeltern oder Freunden ein Teil von dieser Kunstinstallation werden. Aber bitte stehen lassen! Es sollen Fotos und Selfies davon gemacht und diese per Mail an den HMV (rechlin@hockenheimer-marketing-verein.de) geschickt oder auf Social Media Kanälen gepostet und geliket werden. Auch sollen kleine Geschichten, Anekdoten, Gedichte, etc. dazu und darüber geschrieben und ebenso per Mail an den HMV eingesendet werden. „Unter allen Einsendungen werden wir dann jede Woche und nochmals zum Schluss des Kunstprojektes für die drei lustigsten Fotos bzw. Kurzgeschichten jeweils eine Rennstadtkarte (Hockenheimer Gutschein im Wert von 10 EUR) als Preis verlosen“, verspricht Richard Damian, Vorsitzender des HMVs, der diese Aktion rausgehen, suchen, finden, aktiv und kreativ ein Teil des Projektes werden, voll und ganz unterstützt, indem man etwas schreibt, malt und fotografiert oder einfach generationenübergreifend am Mittagstisch, per WhatsApp oder in den digitalen Medien darüber spricht.

 

Unterstützt wird dieses Kooperationsprojekt des HMVs und des Pumpwerks von der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg, die durch ihre Finanzierung dieses Kunstprojekt für Kinder in den Sommerferien ermöglicht hat.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie bitten wir alle großen und kleinen interaktiven Kunstsuchenden vor dem Objekt auf ausreichend Abstand untereinander zu achten, die Miniatur-Installationen nicht anzufassen und gegebenenfalls bei zu vielen Kunstbetrachtern zu einem späteren Zeitpunkt aktiv wieder vorbeizuschauen.

Kontakt

Hockenheimer Marketing Verein e.V.

Ottostraße 2
68766 Hockenheim

Tel.: +49 6205 30670 34
Fax: +49 6205 30670 36

E-Mail: info@hockenheimer-marketing-verein.de
Internet: hockenheimer-marketing-verein.de

Weitere Links

Impressum

Datenschutz